Joanna Skurska

Malerei und Objekte

Textiles aus Draht und Kabeln

Aus drahtigen Fäden oder Fasern entwirft und formt Joanna Skurska ihre textilen Objekte: Die aus Polen stammende Künstlerin verflechtet, vernetzt und verknüpft Kupferdraht oder Telefonkabel zu filigranen und transparenten Kleidungsstücken. Sie kreiert Gewänder ohne Inhalte, weiblich und figurbetont, körperlos und doch sehr körperhaft.

Es sind Werke im Spannungsfeld zwischen freier und angewandter Kunst, zwischen Kunstobjekt und tragbarer Kunst, die im übertragenen Sinne von Schutz und Schmuck handeln, aber auch von Gefangensein und Eingeengtsein oder von Umhüllen und Enthüllen.

Ausstellungsort während der Kunsttage 2020: Haus Löwenstein-Klünder

Vita

joanna-skurska.de
1972 geboren in Gdansk, PL
1994-99 Studium der Malerei an der Akademie der Schönen Künste, Danzig bei Prof. Hugon Lasecki
1999 Diplom