Aurelia Waßer

Malerei und Skulptur

Lichtgestalten, die jegliche Schwäche hinter sich lassen

Die Wiedergabe von Empfindungen in Malerei und Skulptur erfolgt in den Arbeiten von Aurelia Waßer auf eine Weise, die sich von Caspar David Friedrich, William Turner und Claude Monet deutlich unterscheidet. Ihr geht es nicht um die Darstellung von be-sonderen Licht- und Luftverhältnissen, um die raffinierte malerische Wiedergabe von Nebel, Sonnenauf-und untergängen, Dunst oder spiegelnden Wasseroberflächen. In Sachen Abstraktion und Innerlichkeit geht sie weiter und tiefer als Friedrich, der immer noch äußere, wenn auch phantastische Landschaften zu Trägern der zu vermittelnden seelischen Empfindungmachte. Aurelia Waßers Landschaften sind rein psychologischer Natur; sie sind in der Welt der Archetypen zuhause. (Auszug, Mundus-Artikel Lena Naumann: Zur Bildsprache von Aurelia Waßer)

Ausstellungsort während der Kunsttage 2018: Evangelisches Gemeindezentrum

Vita

aurelia-wasser.com
1972 geboren in Stuttgart
  Schülerin von Prof. Dr. Loch & Schülerin von Jo Allen
seit 2004 freischaffende Künstlerin in Filderstadt bei Stuttgart